Coupe Rose, Blutschwämme, Gefässe

Hämangiom vor Behandlung
Hämangiom vor Behandlung
Hämangiom vor Behandlung vorne
Hämangiom vor Behandlung vorne
Hämangiom 6 Woche nach Behandlung
Hämangiom 6 Woche nach Behandlung
Naevus  flammeus vor Behandlung
Naevus flammeus vor Behandlung
Naevus flammeus 6 Wochen nach Behandlung
Naevus flammeus 6 Wochen nach Behandlung
Spider Naevus vor Behandlung
Spider Naevus vor Behandlung
Spider Naevus unmittelbar nach Behandlung
Spider Naevus unmittelbar nach Behandlung
Lyra-NdYAG-Laser
Lyra-NdYAG-Laser

Die wichtigsten Einsatzgebiete für den Gefäßlaser sind:

  • rote erweiterte Äderchen an den Wangen und auf der Nase, die sog. Coupe rose
  • Rosacea
  • Spinnen-Nävi
  • Blutschwämmchen oder Rubinflecke (Angiome)
  • angeborene Blutgefäßmissbildungen wie Feuermale (Naevus flammeus)
  • Blutschwämme (Hämangiome)
  • Gefäßerweiterungen an den Beinen, die sogenannten Besenreiser

 

Um Gefässe verschliessen zu können, gelangen verschiedene Lasertypen mit unterschiedlichen technischen Möglichkeiten zum Einsatz:

  • Farbstofflaser
  • die IPL-Technik
  • langgepulster Nd: YAG-Laser
  • Diodenlaser

 

Unser Arterien- und Venensystem schickt seine feinsten Ausläufer im Bindegewebe der Haut bis unmittelbar unter die Oberhaut und versorgt auch diese mit den lebensnotwendigen Nährstoffen und Sauerstoff.

Diese Blut-Endgefässe erweitern sich im Rahmen des Alterungsprozesses in unterschiedlichen Formen, wobei auch schon in jungen Jahren eine Disposition dazu bestehen kann. Je nach Ausprägung sind diese Gefässe auf der Haut mehr oder weniger gut sichtbar. Ist eine spezielle Disposition dazu vorhanden, nennt man dies im Volksmund Coupe rose

Fälschlicherweise werden diese auch oft als "geplatzte Äderchen" bezeichnet und mit extensivem Alkoholkonsum in Verbindung gebracht.

Häufige Stellen von Coupe rose findet man im Bereiche der Nase, der Nasen-Flügel, Wangen, aber auch an Hals und Décolleté

Bei einer grundsätzlichen Disposition zu erweiterten Gefässen, können emotionale Ausnahmesituationen zu einem Erröten speziell der Wangen, des Halses oder des Décolletés führen.

Die Rosacea ist eine Hauterkrankung im Bereich des Gesichtes, die zuerst nur mit einer vermehrten Hautrötung einhergeht (Grad I), wobei die Hautrötung am Anfang meist nur bei Sonnenexposition, Anstrengung, Trinken von heissen Getränken oder Alkohol sichtbar wird.

Allmählich bleibt aber diese Rötung bestehen. Zusätzlich entstehen erweiterte Äderchen (Couperose) und entzündliche Papeln (Grad II). Manchmal kommt es auch zu einer Bindehautentzündung der Augen. Man spricht von einer sogenannten Ophthalmorosacea.

Die Rosacea beginnt meistens zwischen dem 30. bis 50. Lebensjahr und ist bei Frauen deutlich häufiger anzutreffen.

Die eigentliche Ursache der Rosacea ist nicht vollständig bekannt. Man nimmt an, dass gewisse Hautmilben oder ein gestörter Blutabfluss im Gesichtsbereich eine Rolle spielen. Sonnenbestrahlung kann zu einer Verschlechterung führen.

Neben Crèmes und Antibiotika behandelt man die erweiterten Gefässe bei der Rosacea mittels Laser oder IPL-Therapie, was sehr gute Erfolge bringt.

Laser- und Hautzentrum St. Gallen
Vadianstrasse 13 · 9000 St. Gallen

+41 (0)71 222 14 22
+41 (0)71 223 80 14
info@laser-kosmetik.ch
www.laser-kosmetik.ch